Overpopulation Awareness is the website of Stiftung Der Klub der Zehn Millionen

Slide background

Die Welt ist für uns zu klein

Unterstützen Sie uns bei der Bekämpfung von Überbevölkerung!

Slide background

Richtig bevölkert, oder?

Unterstützen Sie uns bei der Bekämpfung von Überbevölkerung!

Slide background

Eine gute Umwelt beginnt mit der Bekämpfung der Überbevölkerung

Unterstützen Sie uns bei der Bekämpfung von Überbevölkerung!

Slide background

Mehret euch nicht

Unterstützen Sie uns bei der Bekämpfung von Überbevölkerung!

Slide background

Grenzen des Wachstums

Unterstützen Sie uns bei der Bekämpfung von Überbevölkerung!

Slide background

Bevölkerungsdruck und PKWeh

Unterstützen Sie uns bei der Bekämpfung von Überbevölkerung!

Slide background

Ehepaare mit Kinderwunsch sind für die Zukunft doppelt verantwortlich

Unterstützen Sie uns bei der Bekämpfung von Überbevölkerung!

Slide background

Überbevölkerung = Überkonsum

Unterstützen Sie uns bei der Bekämpfung von Überbevölkerung!

Slide background

Stopp die Ausschöpfung und Verseuchung der Erde

Unterstützen Sie uns bei der Bekämpfung von Überbevölkerung!

Slide background

Zu wenig Wohlfahrt für zu viel Menschen

Unterstützen Sie uns bei der Bekämpfung von Überbevölkerung!

Slide background

Wir lieben Menschen, aber nicht ihre Zahl

Unterstützen Sie uns bei der Bekämpfung von Überbevölkerung!

Slide background

Wir können die Menschheit nicht auf sich bewenden lassen

Unterstützen Sie uns bei der Bekämpfung von Überbevölkerung!

Mittwoch, 29 Januar 2014 10:49

Maßnahmen zur Bekämpfung der Überbevölkerung

Verwaltungstechnische Maßregeln

  1. Planentwurf einer nationalen Bevölkerungspolitik durch die Regierung, durch die die Folgen der heutigen Bevölkerungsdichte zur Kenntnis der Einwohner der Niederlande gebracht werden.
  2. Erschaffung einer breiten Tragfläche für eine landesweite Diskussion über geeignete Maßnahmen, den Bevölkerungsdruck zu erleichtern.
  • Erstellung eines permanenten interdepartementalen Ausschusses “Bevölkerungsdruck“‘ sowie die Unterstützung  einer wissenschaftlichen Erarbeitung einer Bevölkerungspolitik.
     
  • Geburtenregulierendes Verhalten

    1. Unterstützung der Auffassung, dass nur eine kleine Familie sozial und ökologisch verantwortbar ist.
    2. Allgemeine Zugänglichkeit der gesamten medizinischen und geburtenregulierenden Versorgung, um unbeabsichtigte bzw. ungewollte Schwangerschaften auf ein Minimum zu reduzieren.
    3. Freie Verfügbarkeit jeglicher Form der Empfängnisverhütung und ein derartiger Abbau der Sterilisationsschwelle, dass ein entsprechender Eingriff für jede(n) erreichbar ist.
    4. Entgegenwirkung jeden (sozialen, finanziellen sowie religiösen) Drucks auf die Frau, Kinder zu gebären.
       

    Steuerliche und soziale Maßregeln

    1. Verbreitung der Ansicht, dass das Gebären, Erziehen und Ernähren von Kindern in erster Instanz eine Angelegenheit ist, für die die Eltern/ein Elternteil wohl aber nicht der Staat die finanzielle Verantwortlichkeit tragen.
    2. Einführung eines niedrigen Steuertarifs bzw. einer Vergünstigung für Eltern/einen Elternteil ohne Kinder.
    3. Rückgängigmachung der steuerlichen Benachteiligung Alleinstehender sowie Einführung einer individuellen Besteuerung.
    4. Einschränkung und letztendliche Abschaffung des Kindergeldes.
       

    Bildung und Aufklärung

    1. Explizite Eingliederung des Teilfaches “Bevölkerungspolitik” in ein anderes Schulfach im weiterführenden Unterricht.
    2. Förderung der Fachrichtung “Bevölkerungspolitik“ innerhalb etablierter Disziplinen des höheren und akademischen Unterrichts.
    3. Lenkung der Aufmerksamkeit derjenigen auf die Bevölkerungsfrage, die den Unterricht bereits verlassen haben.
       

    Immigration und Remigration

    1. Änderung der Ansicht, die Niederlande seinen ein Immigrationsland.
    2. Festschreibung eines Immigrantenquotums.
    3. Beschränkung der Fremdarbeit auf kurzfristige Kontrakte.
    4. Schaffen von Arbeitsplätzen in Entwicklungsländern, indem die Niederlassung niederländischer Unternehmen drüben gefördert wird.
    5. Durchführung einer aktiven Remigrationspolitik für diejenigen, die nach ihr Herkunftsland zurückkehren möchten.
       

    Europäische Union

    1. Förderung des Verständnisses innerhalb der Europäischen Union, dass die Niederlande eine überbevölkerte Region sind, für die eine Notsituation gelten muss. Das Prinzip der Freizügigkeit innerhalb der EU dürfte nicht länger auf der Basis der Gegenseitigkeit angewandt werden. Die Niederlande werden auch Immigranten aus der Europäischen Union zurückweisen müssen.
       

    Politisches Asyl und Illegalität

    1. Die Aufnahme von Asylanten grundsätzlich auf die letztendliche Rückkehr in das Herkunftsland ausrichten. Ihre Zahl sollte auf 2000 Personen pro Jahr eingeschränkt werden.
    2. Verabschiedung der Regel, dass ein individuelles politisches Asyl nur denjenigen gewährt werden kann, die ihren diesbezüglichen Antrag bei der niederländischen Botschaft bzw. Vertretung im eigenen Lande gestellt und die Entscheidung dort abgewartet haben.
    3. Entgegenwirkung illegalen Aufenthalts in den Niederlanden.
    4. Weltweit fördern, dass Asylantenaufnahme in der Region stattfindet, damit die letztendliche Rückkehr der Verfolgten in das Herkunftsland gesichert bzw. erleichtert wird.
     

    World population